Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Informationen

>>Update 19.01.2022 um uns und Sie zu schützen benötigen ab sofort alle Besucher*innen unserer Geschäftsstelle (sofern Sie keine Boosterimpfung haben) einen offiziellen Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist. Für Geboosterte Personen empfehlen wir, vor dem Besuch, einen Schnelltest zuhause zu machen. (Dies gilt nicht für Lieferanten, Brief- und Paketzusteller oder Personen die nur etwas abgeben möchten) Außerdem gilt für alle Personen ab 18 Jahren das tragen einer FFP2-Maske oder vergleichbares. <<


>> Update 13.01.2022 Hier finden Sie eine Übersicht der Häufigsten Fragen und Antworten (FAQ) zum Kitabetrieb unter Pandemiebedingungen. <<


>> Update 12.01.2022 Übersicht aktuelle Corona Regel auf einen Blick <<


>> Update 10.01.2022 ab sofortunterliegt auch das Personal/Tagespflegepersonen in der Kindertagespflege einer täglichen Testpflicht an jedem Präsenztag, sofern die Person keine Boosterimpfung erhalten hat! 

Die hierzu erforderlichen Tests können wir über die Stadt Welzheim beziehen. Das Land Baden-Württemberg übernimmt hier die Kosten. Für alle anderen Tagespflegepersonen werden wir zur freiwilligen Testung 2 Tests/Woche bestellen. 

Achtung: Bitte dokumentieren Sie die durchgeführten Tests, wenn Sie der Testpflicht unterliegen (Nachweispflicht).

Nachfolgend finden Sie alle neuen Informationen zu Testpflicht, Zutritts- und Teilnahmeverbot, Testpflicht für Eltern… und Testpflicht nach einer Absonderung. Bitte lesen Sie sich diese Informationen sorgfältig durch:

- Hier finden Sie alle Informationen zur Testpflicht in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen.
- Hier finden Sie eine Übersicht zur Absonderungspflicht von positiv getesteten Personen, Haushaltsangehörigen und engen Kontaktpersonen.
- Hier finden Sie den Handlungsleitfaden zum Kontaktpersonenmanagement und Umgang mit SARS-CoV-2 positiven Fällen in Schulen und der Kindertagesbetreuung.


>>Update 07.01.2022  Testpflicht für Kinder ab dem ersten Lebensjahr

  • Einführung eines verpflichtenden Testangebots und einer Testpflicht für Kinder, die eine Kindertageseinrichtung oder eine Kindertagespflegestelle besuchen. Sie umfasst in jeder Woche entweder drei Schnelltests oder zwei PCR-Tests. Kinder, die das erste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sind hiervon ausgenommen.
  • Sofern nach der Entscheidung des Trägers die Testungen nicht in der Einrichtung vorgenommen werden, erhalten die Eltern die Schnelltests zur Durchführung im häuslichen Bereich. Das negative Testergebnis  muss in diesem Fall von den Eltern jeweils bestätigt werden. 
  • Von dem Testangebot und der Testpflicht ausgenommen sind vollständig gegen COVID-19 geimpfte oder genesene Personen, die eine Auffrischungsimpfung erhalten haben.

    Hier finden Sie die aktuelle Corona-Verordnung Kita des Kultusministeriums<<

 

Notbetreuung

>> Update 13.05.2021 Inzidenz fünf Mal unter 165: Schulen und Kitas können am Montag, 17. Mai, wieder öffnen. Hier finden Sie die offizielle Pressemitteilung dazu

>> Update 12.05.2021 Da die Zahlen im Landkreis stetig sinken, können wir wieder in einen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen starten.
Derzeit gehen wir davon aus, dass unser Landrat für Montag, den 17.5. die Öffnung von Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege genehmigen wird. Da unsere Geschäftsstelle am Freitag geschlossen ist, bitten wir Sie darum, sich an den Informationen auf der Homepage des Landratsamtes zu orientieren und Absprachen zum Betreuungsstart mit Ihrer Tagesmutter/Tagesvater zu treffen. <<

Nach wie sind folgende Hygienevorschriften zu beachten:

•    Die Bring-und Abholsituation muss einzeln, zügig und mit Maske erfolgen, am besten außerhalb der Betreuungsräume.
•    Die Tagespflegestellen haben von uns Testkits für die Tageskinder erhalten, die nicht an anderer Stelle (Kita/Schule) getestet werden.
      Wir bitten alle Eltern darum, diese Testkits zu nutzen, um symptomfreie Infektionen frühzeitig zu erkennen.
•    Kinder mit den bekannten Symptomen dürfen die Tagespflegestelle nicht besuchen.
•    Tagespflegepersonen können von uns einen Berechtigungsschein für eine Impfung erhalten.
 


Seit Mittwoch 21.04.2021 liegt die Inzidenz in unserem Landkreis wieder über 200. Daher müssen wir aktuell davon ausgehen, dass ab der kommenden Woche, 26.04.2021 die Kindertagespflege geschlossen wird und das bewährte System Notbetreuung greift. Der Landrat hat hierzu ein Empfehlungsschreiben herausgegeben. Bitte beachten Sie über das Wochenende hierzu auch die Informationen auf der Homepage unseres Landkreises.

Oberstes Ziel ist es erneut Kontakte zu reduzieren, um die aktuellen Infektionszahlen zu senken. Diesem Ziel sollten wir uns alle miteinander verschreiben und einen Beitrag leisten, dass wir bald wieder einen normaleren Alltag gestalten können.

Trotz aller Anstrengungen wird es Eltern geben, die in den Zeiten des Lockdown arbeiten müssen und die Betreuung ihrer Kinder nicht selbst übernehmen können. Für diese Eltern wird es wieder die Möglichkeit der Notbetreuung geben.
 

Welche Vorraussetzungen sind nötig um eine Notbetreuung zu beantragen?

  1. Beide Elternteile müssen berufstätig sein und nachweisen, dass entweder in Präsenz oder im Homeoffice arbeiten müssen und unabkömmlich sind.
  2. Der Nachweis muss in Form einer Arbeitgeberbescheinigung erbracht werden.
  3. Die Eltern bezahlen für die Notbetreuung einen Elternbeitrag, der sich am in Anspruch genommenen Bedarf orientiert (siehe Kostenbeitragstabelle des Jugendamts)

 

Wie beantrage ich eine Notbetreuung für mein Kind?

  1. Geben Sie Ihrer Tagesmutter/Tagesvater Bescheid, ob sie Notbetreuung in Anspruch nehmen werden (bitte beachten Sie hierfür die Voraussetzungen)
  2. Drucken Sie sich das Antragsformular aus und füllen es aus.
  3. Lassen sie sich vom Arbeitgeber eine Bescheinigung über Ihre Unabkömmlichkeit geben.
  4. Bringen Sie alle Unterlagen bei uns in der Geschäftsstelle in Welzheim vorbei, damit wir sie prüfen, stempeln und genehmigen können.
  5. Sie bekommen, soweit schlüssig, von uns eine mündliche Zusage (nur bei laufenden Betreuungsverhältnissen!)und erhalten keinen Bescheid mehr vom Landratsamt!
  6. Sollten Sie zusätzlich Bedarf an mehr Betreuungsstunden, füllen Sie bitte folgendes Formular Antrag auf zusätzliche Betreuungsstunden aus.

    Achtung: Für Kinderfrauen gibt es keine Änderungen bezüglich der Anstellung.
     

Muss ich erneut einen Antrag ausfüllen, wenn die Notbetreuung im letzten Lockdown genehmigt wurde?

  1. Ja, es muss erneut ein Antrag auf Notbetreuung gestellt werden.
  2. Sollte sich an Ihrer privaten Situation nichts geändert haben, d.h. beide Elternteile arbeiten in der gleichen Firma mit dem gleichen Stundenumpfang, müssen Sie nur den Antrage erneut ausfüllen und unterschrieben bei uns abgeben.
    Bitte dazu bei Punkt 2 & 3 im Antrag das jeweilige Kreuz setzten.
  3. Die Arbeitgeberbescheinigung müssen Sie nicht erneut abgeben.
  4. Sollten Sie zusätzlich Bedarf an mehr Betreuungsstunden, füllen Sie bitte folgendes Formular Antrag auf zusätzliche Betreuungsstunden aus.

 

Sollten Sie dennoch weitere Fragen haben, können Sie sich gerne zu den gewohnten Öffnungszeiten in unserer Geschäftstelle melden.
Telefonisch unter 07182/805887-0 oder per Mail info@tamue.de